Wald_Wiese2_edited_edited_edited_edited_edited.jpg

Klinische Psychologie

Entspannung als Entlastung erleben

Stärkung des eigenen Selbst

Die klinische Psychologie umfasst theoretische Grundlagen, Methoden und Systeme für die Diagnose und Klassifikation (ICD-10, DSM-5) psychischer Störungen, für ihre psychologische Behandlung, für Prävention und Rehabilitation.

 

Die Diagnose und die Behandlung körperlicher Erkrankungen erscheinen uns selbstverständlich.

Bei psychischen Erkrankungen herrscht dahingehend in unserer Gesellschaft noch immer eine ungleich höhere Zurückhaltung. Betroffene haben häufig einen langen Leidensweg hinter sich, bevor sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Die Tatsache, dass psychologische Behandlung in Österreich im niedergelassenen Bereich von den Gesundheitskassen nicht übernommen wird, erschwert diesen Umstand.

Ebenso wie körperliche Beschwerden sind diese jedoch genauso genetischen sowie psychischen und sozialen (Stichwort Belastungen) Entstehungsbedingungen unterworfen. Ebenso sind die Wechselwirkungen zwischen Körper, Psyche (Denken, Fühlen und Handeln) und Umweltbedingungen relativ unbekannt.

Eine klinisch-psychologische Diagnostik bietet die Möglichkeit besser zu erkennen, ob und in welcher Schwere eine psychische Erkrankung vorliegt, sodass in der Folge geeignete Maßnahmen ergriffen werden können.

Mögliche Anliegen,

bei denen du dich an mich wenden kannst...

...innere Unruhe 

...Angstzustände bis hin zu Panikgefühlen

...depressive Symptomen wie gedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit und erhöhte Ermüdbarkeit, Interessensverlust, Freudlosigkeit, verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit, vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, Schuldgefühle, negative oder pessimistische Zukunftsperspektiven, Schlafstörungen, verminderter Appetit

...psychosomatische Beschwerden

...zu häufige und dadurch störende Beschäftigung mit Essen, Gewicht oder der eigenen körperlichen Erscheinung

...zu häufige und dadurch störende Beschäftigung mit Arbeit und Leistung

...zu häufige und dadurch störende zwanghafte Gedanken und/oder Verhaltensweisen

...zu häufige oder anhaltende Gefühle der Belastung nach traumatisch erlebten Ereignissen

...Erschöpfungsgefühle, Burnout

...dem Drang sich selbst zu verletzen

...Vor- und Nachbetreuung von psychosozialer Rehabilitation

KONTAKT
einfach. rasch. vertraulich.

Danke für's Absenden!